Chronik


Chronik des Fischereins Petri Jünger Pförring  e.V
.

Am 14. August 1971 trafen sich Fischer aus Pförring und München um einen Fischerverein in Pförring zu Gründen. Treffpunkt war das Gasthaus Seidl in Pförring und der Versammlungsleiter war Herr Lothar Görlich und Protokollführer war Herr Heinz Rottler. Nach der Begrüßung durch denn Versammlungsleiter und einer kurzen Disskursion wurde von den 8 Gründungsmitgliedern der Sportfischerverein „Petri Jünger“ in Pförring Donau gegründet. Die 8 Gründungsmitglieder:

Lothar Görlich            aus Pförring

Josef Plutz                    aus Pförring

Lohar Seidl                  aus Pförring

Heinz Rottler               aus München

Karl Haberl                 aus München

Sixtus Rottler               aus München

Margarete Rottler       aus München

Otto Waltl                    aus Pförring.

Nachdem nun der Beschluss gefasst war, einen Verein zu Gründen musste einen Vorstandschaft gewählt werden.

Die erste Vorstandschaft:

1.Vorstand                 Lothar Görlich

2.Vorstand                 Josef Plutz

Kassier                       Lothar Seidl

Schriftführer            Heinz Rottler

 Nach der Wahl wurden schon die nächsten Punkte beschlossen,

–         Eine Satzung wurde verlesen und einstimmig angenommen,

–         Die Gewässerordnung wurde verlesen und einstimmig angenommen,

–         Ein Jahresbeitrag wurde noch nicht festgelegt

–         Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen.

Das erste Vereinsgewässer war das Schonwasser (Kuhweide mit Greingreis, sowie von der Sattlerbrücke bis zum ehemaligen Kelsauslauf in das so genannte Tal) der Fischerinnung Pförring.

Mit der Fischerinnung wurde für die Jahre 1972/1973 und 1983 ein Nutzungsvertrag für dieses Gewässer geschlossen.

Bei der 2. Jahreshauptversammlung wurde ein Beitrag für die Mitglieder in Höhe von 130,00 DM beschlossen und als neuer Gewässerwart Herr Helmut Grimm bestimmt. Die Vorstandschaft wurde um 2 Beisitzer erweitert, Herr Karl Haberl und Herr Erhard Eichberg. Als Jugendwart bestimmten die Mitglieder Herrn Siegfried Kruber.

Im März 1972 hatte der Verein schon damals zur ersten Umweltaktion aufgerufen. Gesäubert wurde das Schonwasser und die Uferstreifen von der Sattlerbrücke aufwärts bis fast nach Wackerstein.

Das 1. Preisfischen mit Fischerfest fand im Mai 1972 statt. Ein paar Bierbänke mit Schilfüberdachung am alten Sportplatz waren der Anfang. Am 07.08.1972 wurde der Verein unter der Nummer 156 in  das Vereinsregister des Amtsgerichtes Ingolstadt eingetragen.

Die erste Jugendgruppe mit 4 Junganglern wurde Mitte 1973 durch den Jugendleiter Siegfried Kruber aufgestellt. Anfang 1974 wurden Verhandlungen über die weitere Nutzung des Schonwassers mit der Fischerinnung geführt, die leider am Pachtvertrag scheiterten. Gezwungenermaßen musste der Verein im Umkreis des Marktes auf Gewässersuche gehen.

Am 10. August 1974 fand eine Mitgliederversammlung des Sportfischervereins „Petri-Jünger e.V. im Vereinslokal Schapfl statt. Hauptpunkt war die Anpachtung der Trefferweiher A und B in Marching von der Fa. Treffer aus Neustadt/Do. Den Mitgliedern wurden die im Pachtvertrag vorhandenen auflagen und Verpflichtungen bekannt gegeben. Dem Antrag der Vorstandschaft auf Sperrung das Fischwasser B bis 31.12.1975 wurde einstimmig zugestimmt.

Bei der Jahreshauptversammlung 1975 im Vereinslokal Schapfl musste eine neue Vorstandschaft gewählt werden. Nach den Berichten vom Vorstand, Schriftführer und Kassier konnte die Vorstandschaft entlastet werden. Dem Verein gehören zur Zeit 39 Mitglieder an, davon sind 3 Passiv, 36 Aktive, 6 Jungfischer und 2 Mitglieder über 65 Jahre. Auch der Kassenbericht ist sehr interessant, den Einnahmen von 11 341,87 DM stand Ausgaben in Höhe von 10 392,98 DM gegenüber, so dass der Verein ein plus von immerhin 948,89 DM erwirtschaftete.

Die neue Vorstandschaft:

1.Vorstand                             Lothar Görlich
2.Vorstand                             Hans Erl
Schriftführer                         Herbert Schraml
Kassier                                    Josef Plutz
Gewässerobmann                Heinz Kraft
Sportwart                               Helmut Lohr
Gerätewart                             Josef Schießl
Jugendwart                            Siegfried Kruber
Beisitzer                                 Heinz Rottler
Helmut Lohr
Helmut Grimm
Walter Menzl

Mitglied Hochholzer regte an, der Vorstand sollte mit der Fischerinnung Pförring über einen Pauschalpreis für Jahreskarten für Mitglieder unseres Vereins verhandeln. Vom Vereinsmitglied Sixtus Rottler wurde sein Fischweiher als Aufzuchtwasser dem Verein zur Verfügung gestellt. 1975 trat der Verein dem Anglerverband Oberbayern e.V. bei.

Das 1. Fischerfest am Marchinger Baggersee fand bei der Bevölkerung großen Anklang.

Im Jahr 1977 mußte durch den Rücktritt der Kassiere ein neuer Kassier gewählt werden. Von der Versammlung wurde Michael Brandstetter einstimmig gewählt. Ferner wurde beschlossen eine Vereinsmitteilung heraus zugeben. Drei Mitglieder Josef Schießl, Otto Biebl und Karl Haberl erklärten sich bereit, das Amt eines vereidigten Fischereiaufsehers zu übernehmen.

Mit der Firma Treffer wurde ein Vertrag für den Weiher III abgeschlossen. Durch die steigenden Kosten wird für das nächste Jahr eine Erhöhung der Beiträge unumgänglich sein.

Im Jahr 1978 wurde erstmals eine Gewässerumlage von 50.oo DM beschlossen. Im Jahr 1980 wurde Aufgrund einer Forderung des Finanzamtes eine neue Satzung verabschiedet.

235 Angler aus 10 Vereinen kamen zum Preisfischen und Fischerfest anlässlich des 10 jährigen Vereinsjubiläum. Als Ehrengäste konnten der 1. Bgm. von Pförring Herr Dichtl und der Landrat des Landkreises Kelheim Herr Kreitmayr begrüßt werden.

Vereinsmitglied Jürgen Hilbert wird 1982 Oberbayerischer Fischerkönig beim Königsfischen des Anglerverbandes Oberbayern in Obing. Beim 1 Mannschaftsfischen mit den Neustädter Fischerfreunden konnten die Petrijünger den gestifteten Wanderpokal gewinnen.

Um eine bessere Ausgangssituation bei Verhandlungen mit den Behörden des Landkreises Kelheim und des Bezirksverbandes Niederbayern zu haben, wurde bei der Jahresversamm-lung 1983 einer Namensänderung zugestimmt. Der Verein führt zukünftig den Namen: Sportfischerverein Petri Jünger e.V. Pförring-Marching.

1987 wurde auch die 1 Fahrt zum Hochseefischen nach Heilighafen durchgeführt und das 1 Preisschafkopfturnier beim Schapfl abgehalten. Nachdem Herr Lothar Görlich fast 20 Jahre als 1. Vorstand für den Verein tätig war, trat er 1991 zurück. Zum neuen Vorstand wurde Herbert Schraml gewählt und Herr Görlich zum Ehrenvorstand ernannt. Im gleichen Jahr verlor man das größte Vereinsgewässer (11 ha) durch verkauf. Im Sommer nahm der Verein an der 1850 Jahrfeier des Marktes Pförring teil. In historischen Gewändern stellten wir das Leben der Fischer zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert dar und vertraten damit die älteste und traditionsreichste Zunft der Fischer in Pförring.

Im Jahr 1992 konnten 3 Weiglweiher für 12 Jahre angepachtet werden. Für die Pachtung des Böckweihers laufen noch die Verhandlungen. Das 20 jährige Gründungs- und Fischerfest, erstmals im Ungergarten fand bei der Bevölkerung positiven Anklang. Viel Prominenz fand sich ein, der Präsident des Oberbayerischen Fischereiverbandes Herrn Alfons Plank, Bgm. Herrn Klaus Saalfeld, zahlreiche Kreis- und Markräte und viele Vorstände der umliegenden Vereine.

Beim Bayerischen Fischereitag 1995 in Kelheim vertrat Peter Göttlinger den Verein beim Königsfischen. 68 Fischerkönige aus ganz Bayern nahmen an diesem Traditionsfischen teil. Mit einem Wildkarpfen von 4 kg. konnte sich Peter Göttlinger den Titel des Bayereischen  Fischerkönigs erangeln. Im Jahre 1997 übernahmen die Petri Jünger die Bachpatenschaft für den Kelsbach in Pförring. Im Jahre 1997 nahm der der Verein am Ferienprogramm der Marktgemeinde teil.

Im Jahre 1999 traf das Pfingsthochwasser den Verein schwer. Die Weiher wurden meterhoch überschwemmt und auch in der Fischerhütte stand das Wasser über 1.20 m hoch. Der Fisch-besatz von vielen Jahren war durch das Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen, er musste in den nächsten Jahren wieder nachgesetzt werden, was den Verein finanziell stark bealstete. Auch das Fischerfest wurde wegen des Hochwassers erstmals abgesagt.

Im Jahre 2001 fand das 30 jährige Gründungs- und Fischerfest im Ungergarten statt. In einem Nebenzelt wurde um 16:00 Uhr die Ausstellung mit Ehrengästen und der Presse eröffnet. Die Ausstellung mit Aquarien und einem naturgetreu nachgebauten Flusslauf mit Auenwald und Ihrer typischen Tier- und Vogelwelt begeisterte die zahlreichen Besucher. Auch eine Fotoausstellung über das Vereinsleben der vergangenen 30 Jahre und Ereignisse um die Fischerei und in Pförring war sehenswert.

Im Jahre 2011 feierte der Fischerverein Petrijünger Pförring sein 40 jähriges Gründungsfest, verbunden mit der Weihe einer neuen Standarte, zusammen mit dem Patenverein den Neustädter Fischerfreunden und den Vereinen der Marktgemeinde Pförring im Ungergarten. Zur Weihe zogen die Vereine mit einem Festzug durch Pförring in die Kirche wo Pfarrer Saller die neue Standarte weihte. Im Festzelt wurden dann die Gründungsmitglieder besonders geehrt. Beim Festabend sagte Schraml, wir sind stolz auf unsere 40 Jahre Vereinsgeschichte und die Standarte soll ein äußeres Zeichen der Verbundenheit zum Markt Pförring sein. Den Mitgliedern soll die Standarte den Weg in die Zukunft weisen und die Jugend zum Mitwirken im Verein anspornen. Mit der Gründung des Vereins Petri Jünger am 14. August 1971 im Gasthaus Schapfl wurde der Grundstein für die organisierte Fischerei im Markt gelegt. Fischen in der heutigen Zeit, in der wir vor ständigen ökologischen Herausforderungen stehen ist mehr als ein Freizeitvergnügen geworden. Fischen ist aktiver Dienst an der Natur und der Kreatur Fisch. Fischer und Vereine sind auch Wächter über die Gewässer, ob stehend oder fließend und natürlich auch deren Ufer. Positiv in die Zukunft sehen und gehen ist unser Ziel.

Die Mitgliederentwicklung in den 40 Jahren:

1971:     12    Aktive

1980:     80    Aktive      6   Jungangler            5    Fördermitglieder

1991:   107    Aktive    26   Jungangler            27  Fördermitglieder
3    Ehrenmitglieder

2001:   136    Aktive    50   Jugendliche          64  Fördermitglieder
2    Ehrenmitglieder
2011:   163    Aktive    32   Jugendliche          77  Fördermitglieder
1    Ehrenmitglied